Der Zeugenbeweis im Verkehrsunfall- und Strafprozess (Vernehmungstaktik, Beweiswürdigung, Aussageanalyse)

Informationen:

Seminarnummer:
50211
Referent(en):
Dr. Günter Prechtel
Ort:
Leipzig
Kategorien:
Präsenzseminar, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Strafrecht, Anwalt in eigener Sache
Geeignet für Fachanwalt:
Fachanwalt Verkehrsrecht
Fachanwalt Strafrecht
Termine:
24.09.2022 09:00 Uhr – 14:45 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
200,00 €
Anrechenbare Fortbildungsstunden:
  • Fachanwalt Verkehrsrecht: 5.0 h
  • Fachanwalt Strafrecht: 5.0 h

Beschreibung

In vielen Fällen sind in der Praxis nicht Rechtsfragen für den Ausgang eines Rechtsstreits entscheidend, sondern die Beweisbarkeit von Tatsachen. Hierbei kommt dem Zeugenbeweis gerade im Verkehrsunfall- und Strafprozess besondere Bedeutung zu. Dieser ist in der gerichtlichen Praxis zwar das häufigste, allerdings bekanntermaßen auch das unsicherste aller Beweismittel.

In der Veranstaltung soll der Frage nachgegangen werden, ob und auf welche Weise es möglich ist, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden. Zudem werden mögliche Fehlerquellen beim Zeugenbeweis aufgezeigt. Neben psychologischen Forschungsergebnissen wird insbesondere auch die Rechtsprechung des BGH zur Aussageanalyse und Beweiswürdigung dargestellt. Grundlage alledem ist indes die Aussage des Zeugen. Ob diese jedoch für den Mandanten günstige Ergebnisse bringt, hängt nicht zuletzt von einer geschickten Fragetechnik sowie der richtigen Protokollierung der Aussage ab.

Einige Videoausschnitte sowie Praxisbeispiele tragen zur Veranschaulichung bei.

Daneben besteht Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion.

  • Gibt es allgemeingültige Lügensignale?
  • Alltagstheorien und wissenschaftliche Erkenntnisse
  • Bedeutung nonverbaler Verhaltensweisen
  • Glaubwürdigkeit und Glaubhaftigkeit
  • Bedeutung des persönlichen Eindrucks für die Beweiswürdigung
  • Wahrnehmungs- und Erinnerungsirrtümer
  • Aussageanalyse nach der Rechtsprechung des BGH
  • Realkennzeichen und Warnsignale
  • Beweisregeln der Praxis
  • Richterliche Überzeugungsbildung
  • Fragetechnik und Taktik
  • Aufdeckung eines Komplotts
  • Anforderung der Rechtsprechung an die Beweiswürdigung
  • Beifahrer als Zeugen
  • Tatopfer und Polizeibeamte als Zeugen
  • Fehlurteile aufgrund falscher Geständnisse

Fehlerquelle Protokollierung

« zurück zur Übersicht